Nassvliese werden in einem hydrodynamische Prozeß hergestellt der sich aus dem nassen Verfahren zur Papierherstellung ableitet. Ähnlich wie beim Papierher-stellungsprozeß, handelt es sich beim Nassvliesprozeß um die Filtration einer Fasersuspension mittels eines umlaufenden Siebes. Voraussetzung für eine homogene Vliesbahn ist, dass Fasern gleichmäßig im Wasser suspendiert und dispergiert werden. Es werden Fasern bis 25 mm Länge verwendet. Im Gegensatz zu anderen Vliesbildungsverfahren wird bei der Nassvliestechnik schon bei der Vliesbildung selbst zumindest eine Vorbindung durchgeführt. Hierzu werden entweder der Suspension ausgeflockte Bindemittel oder spezielle Bindefasern zugefügt. Die Bindekraft wird während des Trocknungsvorgangs aktiviert. Daneben werden auch Verfahren der nassen Bindung von Trockenvliesstoffen angewendet. Anschließend können weitere Verfestigungs- und Veredelungsverfahren erfolgen.

img_2043 2 rollen sw 232x155