Polyacrylnitril wird in den meisten Fällen durch radikalische Polymerisation hergestellt. In technischen Anwendungen als Homopolymer eingesetzt, ist das Material schlechter anfärbbar als beim Einsatz in textilen Anwendungen als Co-Polymer. Er schmilzt nicht und ist nicht schweißbar. Durch Copolymerisation wird der Faserstoff schwer entflammbar. Aufgrund der Polymerbasis ist er sehr gut säure- und hydrolysebeständig. Als Vliesstoff zeigt das Material gute Scheuerfestigkeit, im Außenbereich eine hohe Licht- und Witterungsbeständigkeit. Daneben auch eine hohe Verrottungsfestigkeit. Polyacrylnitril ist auch Grundlage für die Herstellung von CFK-Fasern.